„Es ist nicht genug zu wis­sen — man muss auch anwen­den. Es ist nicht genug zu wol­len — man muss auch tun.“
(Johann Wolf­gang von Goe­the)

In den Pra­xis­lern­grup­pen wer­den leis­tungs­schwä­che­re Schü­le­rIn­nen aus Sekun­dar­schu­len im 9. und 10. Jahr­gang pra­xis­ori­en­tiert auf ihre Schul­ab­schlüs­se vor­be­rei­tet.

An einem Wochen­tag fin­det in den Aus­bil­dungs­werk­stät­ten von Modul e.V. die prak­ti­sche und lern­un­ter­stüt­zen­de Beglei­tung der Schü­le­rIn­nen statt. Ziel ist es, beim Errei­chen der Schul­ab­schlüs­se und beim Über­gang in eine Aus­bil­dung zu hel­fen. Die ver­blei­ben­den Tage ler­nen alle Schü­le­rIn­nen wei­ter­hin im regu­lä­ren Klas­sen­ver­band an ihrer Schu­le.

In Klein­grup­pen ler­nen die Jugend­li­chen ange­wand­te Mathe­ma­tik, arbei­ten prak­tisch in Werk­stät­ten, füh­ren ein Berichts­heft und ler­nen in Berufs­ori­en­tie­rungs­tou­ren unter­schied­li­che Beru­fe ken­nen.

In der 10. Klas­se sind alle Schü­le­rIn­nen an dem ent­spre­chen­den Tag in einem Aus­bil­dungs­be­trieb ihrer Wahl und wer­den durch die indi­vi­du­el­le Berufs­be­ra­tung beim Über­gang in ein Aus­bil­dungs­ver­hält­nis unter­stützt.

Modul e.V. betreut Schü­le­rIn­nen in den Pra­xis­lern­grup­pen seit 2012. Den Schü­le­rIn­nen steht ein umfas­sen­des Koope­ra­ti­ons­netz­werk von inter­es­sier­ten Aus­bil­dungs­be­trie­ben zur Ver­fü­gung.

Bro­schü­re — Pra­xis­ler­nen in Ber­lin (pdf)