11.04.2022
Vortrag “Anfänge und Erinnerungen. Das Leben in Syrien und das Ankommen in Deutschland”

800.000 Men­schen sind in den letz­ten zehn Jah­ren aus Syri­en nach Deutsch­land geflo­hen, mehr als 40.000 von Ihnen leben in Ber­lin. Wie beein­flus­sen ihre Erfah­run­gen aus Syri­en ihr Ankom­men in Deutsch­land? Sie kamen somit auch an die meis­ten der päd­ago­gi­schen Ein­rich­tun­gen in Deutsch­land. Doch der Neu­an­fang in der Migra­ti­on ist nicht immer leicht.

Aus­ge­hend von dem For­schungs­pro­jekt „Nor­ma­li­tät und Kri­se. Die Erin­ne­rung an den All­tag in Syri­en als Chan­ce für den Neu­an­fang in Deutsch­land“ des Leib­niz-Zen­trum Moder­ner Ori­ent (ZMO), soll die Lebens­per­spek­ti­ven nach Deutsch­land gekom­me­ner Syrer*innen auf­ge­zeigt wer­den. Aus­ge­hend von grund­sätz­li­chen Fra­gen dazu, was die syri­sche Geschich­te, Gesell­schaft und Staat eigent­lich aus­sa­hen, soll sich beson­ders dem All­tags­le­ben in Syri­en genä­hert wer­den. Was präg­te den All­tag der Men­schen und was ver­än­der­te sich hier­bei für sie bei der Flucht nach Deutsch­land? Dies soll die Per­spek­ti­ve aus Syri­en stam­men­der Jugend­li­cher für päd­ago­gi­sche Mitarbeiter*innen erfahr­ba­rer und ver­ständ­li­cher machen.

Aus dem drei­jäh­ri­gen For­schungs­pro­jekt wur­de eine vir­tu­el­le Aus­stel­lung ent­wi­ckelt. Es ist mög­lich sich die­se Ver­an­stal­tung auch in die eige­ne Klas­se zu holen und kann gera­de für Klas­sen, von denen auch aus Syri­en stam­men­de Jugend­li­che ein Teil sind, inter­es­sant sein. Im Rah­men der Ver­an­stal­tung wird die Aus­stel­lung „Anfän­ge & Erin­ne­run­gen“ vorgestellt.

Refe­rent: Chris­toph Leon­hardt (Kom­mu­na­les Bil­dungs­werk e. V.)

„Anfän­ge und Erin­ne­run­gen. Das Leben in Syri­en und das Ankom­men in Deutsch­land“ fand am 09.05.2022 um 15 Uhr statt.

Zurück