„Für das Kön­nen gibt es nur einen Beweis: das Tun.“
(Marie von Eber-Eschen­bach)

Das Netz­werk Berufs­pra­xis bie­tet Schü­le­rIn­nen der 9. Klas­se die Mög­lich­keit, sich früh­zei­tig mit der prak­ti­schen Berufs­er­pro­bung aus­ein­an­der­zu­set­zen.

Modul e.V. kann hier­bei auf lang­jäh­ri­ge Koope­ra­tio­nen zu Innun­gen des Hand­werks und der Hand­werks­kam­mer Ber­lin zurück­grei­fen. Die Schü­le­rIn­nen erhal­ten die Mög­lich­keit, die Auf­ga­ben und den rea­len Arbeits­all­tag in den Aus­bil­dungs­zen­tren der Innun­gen des Hand­werks unter ech­ten Bedin­gun­gen ken­nen­zu­ler­nen.

Vor­tei­le für alle:

  • Fas­zi­na­ti­on und Viel­falt des Hand­werks ken­nen­ler­nen
  • rea­le Orte der dua­len Aus­bil­dung im Hand­werk erle­ben
  • direk­ter Kon­takt zu Meis­te­rIn­nen und Aus­bil­de­rIn­nen
  • per­sön­li­che Stär­ken, Inter­es­sen und Talen­te ent­de­cken
  • Betrie­be ler­nen mög­li­che zukünf­ti­ge Aus­zu­bil­den­de ken­nen

Ziel:

  • nach­hal­ti­ge Unter­stüt­zung des Gesamt­pro­zes­ses der Berufs­ori­en­tie­rung von Schü­le­rIn­nen durch berufs­prak­ti­sche Erpro­bung in attrak­ti­ven Beru­fen des Hand­werks

Fak­ten:

  • seit 2006 Teil­nah­me von ca. 1500 Schü­le­rIn­nen jähr­lich
  • Ver­bund von 15 Ber­li­ner Sekun­dar­schu­len und 15 Ber­li­ner Innun­gen des Hand­werks
  • Auf­trag­ge­ber: Ber­li­ner Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie und Agen­tur für Arbeit Ber­lin Süd und Nord unter Nut­zung von Pro­jekt­mit­teln des Euro­päi­schen Sozi­al­fonds (ESF)
Geför­dert durch: